5 Dinge, für die sich eine Reise nach Finnland lohnt

Nur fünf Gründe, für die sich eine Reise nach Finnland lohnt? Das ist natürlich quatsch, denn eigentlich gibt es so viel mehr Gründe einen Urlaub in Finnland zu buchen. Finnland im Winter mit all dem Schnee. Die unberührten Landschaften, in denen man sich dort herumtreiben kann. Und ein anschließender Besuch in der Sauna um sich wieder aufzuwärmen. Oder aber der finnische Sommer. Hell und leicht kommt er daher, so kurz wie ein Espresso – aber eben auch genauso kraftvoll. Er muss sich eben beeilen mit dem beeindrucken. Und weil nicht viel Zeit bleibt, geht im Sommer einfach die Sonne nicht unter.
Aber wir bleiben heute beim Winter, denn Finnland im Winter ist einzigartig, beeindruckend und wunderschön.

5 Dinge, für die sich eine Reise im Winter nach Finnland lohnt

  • Polarlichter gucken
    Dafür braucht es nur eine Polarlicht App, die alarmiert, wenn es losgeht mit den Polarlichtern und natürlich gute Klamotten. Wenn es soweit ist, einfach anziehen, rausgehen und staunen. Wirklich, Polarlichter auf Fotos sehen ist ja ganz nett, aber nichts geht über eigene Erfahrungswerte! Wer nicht so gerne draußen friert, kann sich hier auch über wirklich geniale Polarlichter-Hotels inspirieren lassen.
Reise nach Finnland - Polarlichter
  • Rentiere streicheln
    Rudolph werdet ihr dort eher nicht finden, aber das macht nichts, denn auch die anderen Rentiere sind der Knaller. Und sie sind dort eigentlich überall, denn Rentiere sind Wildtiere. Aber natürlich findet man sie auch „besuchergeeignet“ vor. Zum Beispiel im Reindeer Lake Resort in Pello.
Reise nach Finnland - Rentiere
  • mit dem Hundeschlitten fahren
    wie romantisch – aber im Zweifel macht es auch alleine Spaß. Es gibt diverse Trails, auf denen die Hunde schon von alleine wissen, wo sie hin müssen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, sich über mehrere Tage mit den Hunden auf die Reise zu begeben. Mehr Infos zum Beispiel hier.
Reise nach Finnland - Schlittenhunde
  • Mit dem Schneemobil herumheizen
    Mehr Spaß ist nicht. Die finnischen zugefrorenen Seen bieten nicht nur ein großzügiges Platzangebot, sondern auch jede Menge schnellen Spaß! Also bitte, einsteigen und losheizen. Infos dazu hier.
  • in einer Aurora-Bubble übernachten
    Hotels gibt es viele, aber schon mal in einem Glasiglu übernachtet? DAS ist in Finnland möglich, z.B. im Kakslauttanen oder im Arctic TreeHouse Hotel. Und mit Sicherheit will man das unbedingt wiederholen. Definitiv ist die Aurora-Bubble auch deutlich luxuriöser (und vor allem wärmer!) als ein echtes Iglu aus arschkaltem Schnee ;).
Glasiglu
Foto: kakslauttanen.fi

So kommt ihr nach Finnland

Wer Zeit hat, fährt in 29 Stunden von Travemünde nach Helsinki. Von dort geht es z.B. mit dem Zug weiter. Über Nacht reist man mit dem Zug z.B. nach Kolari, Kemijärvi, Oulu und Rovaniemi im Norden Finnlands. Allerdings: je nördlicher, desto schlechter das Angebot. In Lappland fährt dann auch nur noch der Bus. Im Zweifel hilft hier für die Flexibilität ein Mietwagen. Aber Achtung: wer sich auf Schnee und Eis nicht sicher fühlt, sollte sich das gut überlegen.

Und Fliegen geht natürlich auch. Von Berlin kommt man mit finnair beispielsweise in vier Stunden nach Rovaniemi, mit einem Zwischenstop in Helsinki.

Sonnenuntergang in Finnland
Weitere Beiträge
Polarlichter-Hotels – bester Blick auf die Aurora